• Tierkommunikation über’s Feld

2016. Wir leben mit einer anderen Familie in einem Haus; die andere Familie lebt über uns und hat 2 große Hunde. Wenn Herrchen und Frauchen beide morgens sehr früh (eigentlich ist noch Nacht) aus dem Haus gehen, bellten und jaulten die beiden Hunde, so dass an Schlaf nicht mehr zu denken war.

Nach ein paar Tagen dachte ich, noch im Bett liegend, ich verbinde mich mal mit den beiden. Gedacht…. getan. Ich „sagte“ ihnen, dass sie ruhig sein können, da wir ja auch hier sind, dass alles gut ist und dass sie nur bellen sollen, wenn wirklich etwas auf dem Hof ist… Plötzlich war RUHE. Ich dachte, oh, was für ein Zufall…

Beim nächsten nächtlichen Weckalarm, habe ich mich sofort mit den beiden Hunden verbunden und wieder… plötzlich Ruhe. Ich war baff.

Seitdem tue ich es immer, wenn die zwei wieder anfangen und es klappt immer. Einmal hatte ich das Gefühl, der eine von den beiden, ruft mich und ich konnte antworten: ja, wir sind hier.

Das ist sooooooooooo schön, sooooooo wowglaublich. Ich bin absolut dankbar und freue mich, dass wir unsere Nachtruhe weiter genießen können und dass die beiden Hunde beruhigt sind, da sie sich nicht mehr alleine fühlen ❤

 

Noch ein, vielleicht für manchen, witziges Beispiel, was über das Feld alles möglich ist. Wir waren zu Besuch bei Freunden eingeladen. Unsere Freunde teilten uns mit, dass sie derzeit auch Besuch von Flöhen haben –  was in Tierfamilien ja schon mal vorkommt. Flöhe haben mich immer als sehr anziehend angesehen und ich war oft die erste oder einzige, die angezapft wurde… ehrlich gesagt: ich hab da nicht wirklich Freude dran.

Ich sprach im Wald über das Feld mit einem Baum und bat darum, dass die Flöhe die Wohnung der Freunde verließen, bevor wir kommen und falls noch ein Floh dort bleibt, er von uns bitte Abstand hält. Am nächsten Tag riefen unsere Freunde an und fragten, ob ich was getan hätte, die Tiere kratzen sich gar nicht mehr. Hach, war das schön. Der Besuch bei ihnen war Flohfrei und entspannt. So schön – ich bin sehr dankbar.